Diebstahl von mobilen Navigationsgeräten verhindern

Zahlreiche aufgebrochene Autos und über 50000 gestohlene Navigationsgeräte, dass ist die traurige Nachricht aus den großen Städten Deutschlands. In vielen der Einbruchsgebiete hat die Polizei mittlerweile spezielle Ermittlungsgruppen gebildet, um den Diebstahl ein wenig einzudämmen.

Zurück bleiben große finanzielle Verluste an PKWs und viele lange Gesichter, wenn die Versicherung in diesem Fall keine Zahlung vornimmt.

Wie schütze ich mich als Besitzer von einem mobilen oder festen Navigationsgerät?

Meist kommen die Täter nachts. Sie spähen parkende Autos aus und schlagen blitzschnell zu. Ein paar Handgriffe später ist das fest eingebaute Navigationsgerät weg. Besonders ärgerlich: Der Schaden am Auto ist in vielen Fällen wesentlich größer, als der Preis eines Navigationsgeräts.

Tipps, die Ihnen vor unliebsamen Überraschungen schützen sollen

Parken Sie ihr Auto möglichst in einer Garage, auf einem bewachten Parkplatz oder zumindest an einer beleuchteten Stelle.

Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nie offen sichtbar im Auto liegen. Nehmen Sie auch die Halterung immer mit. Eine Halterung kann einen Verdacht äußern, dass sich das mobile Navigationsgerät im Handschuhfach befindet.

Statten Sie Ihr Auto mit einer Alarmanlage aus oder kaufen Sie ihr neues gleich mit einer solchen Anlage.

Bedienen Sie sich bei fest verbauten Navigationssystemen des Klebebandtricks: Erwecken Sie den Eindruck, Ihr Gerät sei bereits kaputt, indem Sie es möglichst auffällig mit Isolierband „reparieren“. Viele Diebe sind auf der Suche nach neuwertigen Geräten. Diese Methode nützt aber nicht bei neuen PKWs, denn Diebe kennen sich in den neuen Automarken gut aus.

Notieren Sie sich die individuelle Nummer Ihres Navigationsgeräts. Hat es keine, bringen Sie selbst ein Zeichen an. Viele neue mobile Navigationsgeräte werden per online mit neuen Kartenmaterial ausgestattet. Dabei wird das Navigationsgerät ausgelesen. Sie sollten sich die entsprechenden Daten ausdrucken oder speichern.

Im Internet können Sie sich einen sogenannten Navigationsgeräte-Pass herunterladen. Tragen Sie die Daten ihres Gerätes ein und legen Sie ein Foto bei. So kann die Polizei es später besser indentifizieren.

Schauen Sie auch in Ihrer Kfz-Versicherung, ob zusätzliche Geräte mitversichert sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*