Garmin und TomTom in die Karten geschaut

Wer sein Ziel nicht kennt, ist kein Weg der richtige. Diese Weisheit könnte von jeden Navi-User kommen. Wir ärgern uns oft genug, wenn ein Navi eine mehr oder weniger neue Straße nicht kennt, oder auf POIs versagt.

Egal welches Navigationsgerät Sie derzeit kaufen, es steckt immer Kartenmaterial vom Hersteller Navteq oder Tele Atlas darin. Nur diese beiden Kartenanbieter decken die größten Gebiete der Erde digital ab. Digital erfasst heißt nicht nur, dass man die Straßenverläufe kennt, denn das kann Google Earth auch, sondern wie man abbiegen, wie die Straßen genau heißen, wo welche Hausnummer ist oder in welcher Richtung eine Einbahnstraße sich befindet. Diese Info haben beide Unternehmen in einer Qualität, die für Navigationsgeräte gut genug ist. Neben diesen beiden Kartenanbietern, gibt es noch eine Reihe lokaler Anbieter, diese haben aber keine Marktbedeutung in Nordamerika sowie West- und Mitteleuropa. Wenn ein anderes Unternehmen eine vergleichbare Basis an Daten erstellen, müsste es mindestens 5 Jahre harte Arbeit leisten und Milliarden Euro investieren.

Garmin und TomTom sind die beiden Marktführer im Navigationsgeräte-Bereich und mit beiden Kartenanbietern fest verbunden. Diese Navi-Hersteller dürften die besten Beziehungen zu ihren Kartenlieferanten unterhalten.

Wie soll aber das Kartenmaterial anders geprüft werden als in der Praxis? Natürlich ist es definitiv unmöglich alle europäischen Adressen einzugeben und abzufahren. Solch ein Test kann keine Aussage treffen, welches Kartenmaterial nun besser oder schlechter ist. Aufgrund der bei jedem Navigerät notwendigen Anpassungen der vom Datenumfang gigantischen Datenbestände der Kartenanbieter Navteq und Tele Atlas können die Ergebnisse mit anderen Navigationsgeräten variieren kann. Wenn Sie sich über fehlende oder falsche Straßen ärgern oder ihr Sonderziel eingetragen haben möchten, wenden Sie sich am besten direkt an die Kartenhersteller. Teleatlas und Navteq

Wenn Sie sich vor dem Kauf überzeugen wollen, wie Ihre potentiellen Ziele abgedeckt bzw. erfasst sind, werfen Sie einen Blick auf die beiden Seiten maps.google.de und www.map24.de. Die Google-Seite arbeitet mit Tele Atlas Kartenmaterial, während Map24 mit Navteq arbeitet.

Damit haben Sie zwar keine Gewährleistung, dass die aktuellste Stand des Kartenmaterials auch in Ihrem neu gekauften Navi steckt. Wenn Sie sich aber für ein Navigationsgerät mit wirklich aktueller Karte entscheiden, sind ihre Chancen maximal groß.

Das empfehlenswerte Kartenmaterial ist das mit der besseren Abdeckung des Wohnorts. Nicht ist ärgerlicher, als wenn das eigene Gebiet nicht mal ansatzweise erfasst ist. Nur wer Fehler oder Mängel auch an die Kartenhersteller meldet, hat das recht, sich zu beschweren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*