Verschiedene Hersteller von Navigationsgeräten

Vorbei sind die Zeiten, als der Beifahrer von seinem Sitz aus mithilfe einer Karte oder einem Straßenatlas dem Fahrer Anweisungen geben musste, wohin dieser zufahren hatte. Zudem können diese Geräte vor Staus warnen, wissen wo die nächste Tankstelle ist und geben oft auch rechtzeitig ein akustisches Signal von sich, wenn ein Blitzgerät auf der Strecke auftaucht. Doch wer sind eigentlich die gängigsten Hersteller von Navigationsgeräten? Es folgt ein kleiner Überblick.

Drei große Hersteller teilen sich den deutschen Markt

Den deutschen Markt teilen sich im Wesentlichen drei Hersteller: Zu nennen sind die Firmen TomTom, Garmin sowie die United Navigation GmbH mit den Marken Falk und Becker.

Europäischer Marktführer aus den Niederlanden

Die Firma TomTom sitzt in den Niederlanden, genauer in Amsterdam. Neben der Produktion und dem Vertrieb von Navigationsdaten liefert TomTom auch Geodaten. Das Unternehmen hat aktuell knapp 3500 Mitarbeiter. Die Geschäftsleitung von TomTom hat Harold Goddijn inne. Gegründet wurde das Unternehmen 1991 und hatte damals noch den Namen Palmtop. Die beiden Gründer heißen Peter-Frans Pauwels und Pieter Geelen und beschäftigten sich zu Beginn vor allem mit der Entwicklung von verschiedenen Anwendungen für PDAs. 2001 stieg Harold Goddijn in die Geschäftsführung mit ein, und noch im selben Jahr erfolgte die Umbenennung in TomTom. Ebenfalls noch im Jahr 2001 erschien mit dem TomTom Navigator das erste mobile Navigationssystem für Autos auf dem Markt. Seit dem Sommer 2005 ist Tom Tom an der NYSE Euronext-Börse in Amsterdam notiert. Inzwischen ist TomTom in Europa der unangefochtene Marktführer und besitzt auch sehr große Marktanteile in den USA und in Kanada. Zu bekommen sind TomTom Navigationsgeräte in 30 Ländern der Welt und werden in 20 verschiedenen Sprachen angeboten. In Deutschland hat TomTom eine Niederlassung in Frankfurt am Main. Neben verschiedenen Navigationsgeräten für Autos bietet TomTom auch mit dem TomTom Rider und Rider II auch Geräte für Motorräder an. Diese sind wasserdicht und verbinden sich über Bluetooth mit einem Headset.

Der Hersteller Garmin

Der zweite große Hersteller von Navigationsgeräten heißt Garmin und hat seinen Sitz in Schaffhausen in der Schweiz. Angeführt wird das Unternehmen von Min H. Kao als Vorsitzender sowie von Clifton Pemble als CEO. Garmin beschäftigt aktuell etwas mehr als 10.000 Menschen. Gegründet wurde das Unternehmen 1989. Die Gründer waren Gary Burell und Min Kao, aus dessen Namen sich auch die Firmen- und Markenbezeichnung Garmin zusammensetzt. Produziert werden die Geräte von Garmin vor allem in Kansas/USA und in Taiwan. Die Deutschlandzentrale von Garmin ist in Garching bei München ansässig. Hier sind rund 100 Mitarbeiter für den hiesigen Markt zuständig. Neben den GPS-Geräten für Autos bietet Garmin Natursport-Produkte für Wanderer und Geocacher an, die ebenfalls auf dem GPS-System basieren. Außerdem werden Fitness-Armbänder und Action-Camcorder hergestellt.

Navigon seit 2011 unter dem Dach von Garmin

Seit dem Juli 2011 gehört der vormals selbständige Navigationshersteller Navigon aus Würzburg ebenfalls zu Garmin. Navigon wurde 1991 gegründet und produziert nach wie vor unter dem eigenen Label Navigationsgeräte. Offiziell heißt das Unternehmen jetzt Garmin Würzburg GmbH und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Im Gesamtkonstrukt von Garmin wird der Würzburger Standort vor allem als Forschungs- und Entwicklungszentrum genutzt. Neben den Navigationsgeräten entwickelt und vertreibt Navigon vor allem auch Softwarelösungen für verschiedene Hersteller in der Autoindustrie.

Die Marken Falk und Becker unter einem Dach – die United Navigation GmbH

Falk ist ein klassischer Verlag, der 1945 gegründet wurde und seinen Sitz in Ostfildern in der Nähe von Stuttgart hat. Die Marke Falk ist bekannt für Karten und Stadtpläne. Genau in diesen Bereichen musste das Unternehmen in den vergangenen Jahren große Umsatzrückgänge hinnehmen. Zusammen mit dem Unternehmen United Navigation GmbH, das ebenfalls in Ostfildern ansässig ist, produziert Falk inzwischen aber auch digitale Lösungen für die Navigation und so auch GPS-gesteuerte Geräte für das Auto. Seit 1998 ist Falk unter dem Dach der Reiseverlagsgruppe MairDumont angesiedelt. Ebenfalls zur United Navigation GmbH gehören inzwischen die Navigations- und Infotainmentgeräte, die unter dem Namen Becker verkauft werden. Becker war zunächst eine Marke der Harman Becker Automotive Systems GmbH aus Karlsbad, deren Vorgängerfirma vor allem für die Ausrüstung von Mercedes-Fahrzeugen mit Radios bekannt geworden war. Die Markenreche für den „Becker Traffic Assist“, und den „Becker Traffic Assist Pro“ sowie weitere Produkte wurden im Jahr 2010 von der United Navigation GmbH übernommen. Seitdem vertreibt die United Navigation beide Label unter einem Dach.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*