MyNav Professional 600 Navi-Test

MyNavis Outdoor Navi ist der Big Block unter den Navi-Test. Stolze 280 Gramm einschließlich der Akkus bringt das 600 Professional auf die Waage und kommt im dunkelgrauen Gummianzug eher lichtscheu wie Batman daher. Wie eine dicke Haut sitzen die Outdoor-Klamotten auf dem Navi-Gehäuse und sorgen dafür, dass es auch Stürze in Pfützen mit Steinboden überlebt.

Dafür ähnelt das Abnehmen des straff sitzenden Batteriefachdeckels einer Operation. Der ebenfalls gummierte Einschaltknubbel will beherzt gedrückt und ein bisschen gehalten werden, bis das MyNav anspringt. Auch die übrigen Bedientasten schließen eben und fast nahtlos mit der Oberfläche ab. Nichts für Winterdienst mit Handschuhen oder Polarforscher, eher etwas für Leute, die mit dem Auto zum Wandern fahren. Denn das MyNavi Professional 600 ist ein sogenanntes Crossover-Navigationssysteme, das dank seiner Ausstattung mit Vektorkarten Straßen- und Wanderweg-Navigation beherrscht. Die Straßenkarte umfasst Deutschland, ÖÖsterreich, die Schweiz, Slowenien, Italien und Kroatien, das Topografie-Material deckt bislang große Regionen Deutschland, Italien und der Alpenregion ab, wobei im Kauf des Navis nur eine Region eingeschlossen ist. Für jede weitere werden 129 Euro fällig. Im Navi-Test war die Variante Deutschland 2 Süd-West.

Mit kräftigen Farben setzte sich der MyNav Touchscreen auch gegen die kräftige Sonneneinstrahlung eines Sommertages recht gut durch. Wer noch mehr Kontrast braucht, wählt die Schwarzweiß-Einstellung. Egal, ob Wald-, Forst,- oder auch schmaler Wanderweg, der italienische Pfadfinder betreibt seine Routenplanung und Zielführung ganz so, wie man es von Auto- Navigationssystemen auf der Straße kennt. Pfeile und Entfernungsangaben zeigen an den Abbiegepunkten den Weg, und eine freundliche Stimme weist laut und deutlich im richtigen Moment auf den Richtungswechsel hin.

Wer sich seitlich in die Büsche schlägt und sich durchs Unterholz querfeldein bewegt, den verlässt die Zielführung. Nur noch der bewegte Standortpfeil bleibt übrig. Da heißt es auszoomen und den nächsten eingezeichneten Weg anpeilen, bis die Zielführung wieder einsetzt.

Die Routenplanung darf man nach geduldiger und konzentrierter Einarbeitung ins Menü getrost als einfach bezeichnen. Die Berechnung auf der Topografiekarte erledigt das MyNav recht zügig, der GPS-Empfang ist top. Das es sich beim MyNav 600 Professional eher um eine Allround-Navi für Normalwanderer zu Fuß und Rad und nicht um ein klassisches Outdoor-Navigationssystem für Geländeprofis handelt, zeigt auch seine Multimedia-Ausstattung. Ein Fotobetrachter ist ebenso integriert wie Video- und MP3-Player für die Formate MP3, WMA und OGG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*