Jimwey GPS Navigationsgerät mit Alternativrouten statt Staumfahrung im Test

Das Jimwey GPS Navi wurde nun auch auf Navi-Test-Portal etwas näher im praktischen Test unter die Lupe genommen. Lohnt sich der Kauf eines aus China kommenden Navis, welcher ohne Staumelder auf dem Markt ist?

Wo früher eine Straßenkarte genutzt wurde ist heute das digitale Zeitalter an der Reihe. In verschiedenen Zollgrößen ist Jimwey meist im Online-Handel erhältlich. Im Test 2020 wurde eine Übergröße, dass 9 Zoll Jimwey GPS Navi getestet. Der erste Gedanke war, hoffentlich ist es nicht zu groß in einem Kleinwagen? Dank der Saugnapfhalterung konnte der Platz ziemlich weit in Richtung Beifahrerseite gewählt werden. Durch die Größe wurde das Jimwey so an der Windschutzscheibe angebracht, dass es auf dem Armaturenbrett aufsetzen konnte. Durch die Größe waren anfangs Vibrationen durch unebene Straßen spürbar, die damit aufhörten. Je größer das Display vom Navi, umso größer auch die Button.

Jimwey GPS Lieferumfang

Im Lieferumfang von Jimwey war zum 9 Zoll großen Navi eine Kfz- Gelenkhalterung (verschiedene Einstellungsmöglichkeiten), die sich in verschiedene Positionen stellen lässt, ein USB-Kabel, Kfz-Ladekabel, ein Klebepad für das Armaturenbrett und eine kurze Anleitung in verschiedenen Sprachen (auch in Deutsch) enthalten. Die Lieferung vom Online-Händler erfolgte in einem stabilen schwarzen Karton. Da nur das Jimwey-Navi bestellt wurde, kam die Lieferung in einer Tüte an. Anfangs etwas skeptisch wurde es auch gleich untersucht. Es war alles in guter Qualität. Das Jimwey-Navi eingebettet in einer im Karton befindlichen Plastikform konnte es dem Transport trotzen.

Jimwey GPS Erste Einstellungen

Jimwey GPS Navi Lieferumfang

Am kurzen USB-Kabel angeschlossen (Laden des Akkus nicht vergessen!) wurden auch gleich die ersten Einstellungen vorgenommen. Die meisten der Einstellungen blieben auf den Werkseinstellungen. Um die Navigationssoftware automatisch starten zu können, bedarf es einer kleinen Einstellung im Hauptmenü unter „Einstellung“. Unter dem Button „Navi Weg“ wird nur das Haken „Navigationssoftware automatisch starten“ gesetzt. Falls die eigentliche Navigationssoftware sich nicht starten lässt, kann es sein, das nicht der richtige Pfad gewählt wurde. Im Pfad sollte \ResidentFlash\Navi\Navi.exe stehen. Eine kurze Bestätigung über den grünen Haken beendet jene Einstellung. Hier im Test 2020 passierte es, das die Software nicht startete. Ein kurzer Blick in das kleine Handbuch löste das Problem.

Weitere individuelle „Einstellungen“ im Hauptmenü sind:

  • „Helligkeit“
  • „Lautstärke“
  • „Sprache“
  • „Datum/Zeit“
  • „USB (Mass-Speicher und MS Activesync – dort sollte ein Haken gesetzt sein)“
  • „System Infos“
  • „Werkseinstellung“

Im Hauptmenü direkt finden Sie außer den Button „Einstellung“ noch:

  • „Navigation“
  • „FM-Sendung“ nur mit Kfz-Kabel Ausgabe über Radio
  • „Musik“
  • „GPS-Infos“
  • „Werkzeug“ (Rechner, Umrechner)
  • „Multimedia“ (Video, Bild, E-Buch, Flash)

Im Test 2020 wird nur auf das eigentliche, die Navigation vom Jimwey eingegangen. Die anderen Buttons sind Beiwerk und erklären sich von selbst. Bevor wir zum eigentlichen Test kommen, auf der Rückseite vom Navi befinden sich die Anschlußmöglichkeiten einer zusätzlichen Speicherkarte, USB-Anschluss; AV-Anschluss, Rest-Taste und eine Buchse wohl für Kopfhörer. Der Ein-und Ausschalter ist rechts auf der Rückseite vom Navigationsgerät anzutreffen.

Jimwey GPS Navi: Zieleingabe

Mit dem Jimwey Navi ist die Zieleingabe wie bei jedem Navigationsgerät die gleiche. Sobald die Software gestartet wurde, erfolgt die Zieleingabe direkt über den Button „Ziel“. Im Hauptmenü der Navigation stehen dem Fahrer der Button „Karte zeigen“, „Routenoption“, „Mehr“ und und über das Symbol „Werkzeugschlüssel“ lassen sich

  • Audio, Warnungen
  • 8 Schnellzugriffe einstellbar (Kombisuche; Favoriten; Letzte Ziele; Route ändern; Routeneinstellung; Karteneinstellung; Wo bin ich; Route löschen
  • Verwaltung der Fahrzeiten
  • Verkehr (Frühere Verkehrsdaten kein TMC)
  • Routeneinstellung
  • Benutzerprofile
  • Karteneinstellungen
  • visuelle Anweisungen
  • Anzeige
  • Regional
  • Fahrtenübersicht,
  • Protokollspeicherung
  • Konfigurationen

vornehmen. Zurück kommen Sie über den Button unten links im Display.

Unter der Rubrik „Ziel“ sind folgende Buttons anzutreffen: „Adresse suchen“; Sonderziele suchen“; Auf der Karte suchen“; „Favoriten“; „Letzte Ziele“ und unter „Mehr-Button“ ist ebenfalls eine Eingabe von Koordinaten möglich.

Die meisten Ziele lassen sich dank der Buchstabenausblendung im Jimwey-GPS-Navi über die Funktion „Adresse suchen„, finden. Es stehen Land, Stadt/PLZ, Straße, Querstraße und Hausnummer zur Auswahl. Das Jimwey zeigt kurz nachdem die ersten Buchstaben eingegeben wurden, die ersten Treffer an. Sobald alle Angaben vorgenommen wurden, errechnet das Navi die Route.

Neueste Navi Test Artikel

7 Kommentare

  1. Ich habe vor kurzem ein jimwey gps Navi geschenkt bekommen, etwas schlimmeres hätte mir nicht passieren können.
    Auf dieses Navi kann man sich in keiner Weise verlassen,es sei denn man will sinnlos in der Gegend herumfahren.
    Jeder Cent für dieses Gerät ist rausgeschmissen.

    • Bei dem Jimwey Navi handelt es sich um „reines“ digitales Navigationsgerät, was am Ende die alternative Papierkarte ersetzt. Es ist weder mit TomTom noch mit Garmin zu vergleichen. Das aus China kommende Navi hat sich in meinen Augen auf Ausweichrouten spezialisiert. Sobald man mit dem Auto irgendwo stehen bleibt, wird vom Navi eine Alternative Route angezeigt. Dabei werden keine Störungen wie Baustellen oder Straßensperrungen einbezogen. Es ersetzt einfach nur die Papierkarte im Auto.

    • Hmm, dafür dass es nur ein normales ohne Schnickschnack betriebenes Navi ist, funzt es perfekt. Wie bei aller Technik, welche nur ein dummes Stück Plaste oder Metall darstellt, kommt es immer auf den Bediener an gelle – oder?

      • Ich selbst habe dieses Jimwey Navi gekauft, um es einfach selbst zu testen. Für jemanden der es als reine Navigation ohne Stauumfahrung nutzt, ist es völlig ausreichend. Wie wir alle wissen sind die Asiaten schnell in der Herstellung von elektronischen Produkten. Jimwey ist der Ersatz von Papierkarten im Auto inklusive Alternativrouten. Ohne viel Schnickschnack lotste es von A nach B. Auch hier muss zum Kartenmaterial gesagt sein. Es gibt nur ein Update pro Jahr. Auch hier sind nicht immer gleich alle Straßen im System verzeichnet. Ansonsten völlig ausreichend.

  2. Das Gerät verdient den Namen Navi nicht. Es ist absolut unzuverlässig, schlechte
    Software. Ab und zu stimmt die Ansage oder das Bild, selten beides. Oft kommt entweder kein Ansage oder viel zu spät. Was funktioniert ist die Tempolimit Warnung.
    Von der Verarbeitung her ansonsten ein gelungenes Teil.
    Um damit spazieren zufahren wenn es nicht so wichtig ist wann man ankommt reicht das Gerät so aus. Aber für Beruf niemals.
    Ev. gibt es ein Softwareupdate. Aber die angegeben Seit für das Update Tool funktionierte nicht.

    • Hallo Herr Klutschewski, wir wissen alle, das die asiatischen Navis den eigentlichen heute noch existierenden Herstellern von Garmin und TomTom nicht das Wasser reichen können. Ich habe es zum Testen damals zugelegt, um deren Anwendung im Straßenverkehr zu testen. Es ist einfach nur eine digitale Karte im Auto. Wer statt einen Atlas eine digitale Karte benötigt ist damit gut aufgestellt. Sich nur auf ein Navi zu verlassen kann nicht nur mit den asiatischen Geräten zum Verhängnis werden.

Schreibe einen Kommentar zu m.liedtke Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*