Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Newsletter
Die aktuellen Navi Tests über Navigationsgeräte
Newsletter abonnieren

Ein vertrautes TomTom Rider 400 wurde überarbeitet

TomTom hat sein Motorrad-Navigationsgerät Rider 400 überarbeitet. Echtzeitverkehrs-Informationen und eine Funktion, um Kurvenreichen Strecken in seine Navigation eingebaut.

Das Navigationsgerät TomTom Rider 400 ist auf Motorrad-Fahrer eingestellt und nervt nicht mit unnötigen Anweisungen. Erfolgt eine Abbiegung für den Fahrer ertönt im Helm in ausreichender Entfernung ein Signal. Kurz vor dem eigentlichen Abbiegen wird dem Motorradfahrer auch noch die entsprechende Straße mit angesagt. Damit hat er noch Zeit sich zu vergewissern, ob das nachfo lgende Straßenschild das richtige ist. Mehr nicht. Einige Fahrer des schnellen Gefährds werden durch einen Ton bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in Kenntnis gesetzt ihre Geschwindigkeit entsprechend anzupassen.

Das TomTom Rider 400 ist eines der aktuellsten mobilen Navigationsgeräte speziell für Motorradfahrer.

TomTom Rider 400 kennt die besten Routen

Vertraue auch mal dem Navigationsgerät! Jeder Fahrer mit einem Smartphone an Bord wird über die Echtzeit-Verkehrsinformation schneller über Staus informiert, welche sich auf der zu fahrenden Route befinden. Dazu das Smartphone mit dem TomTom Rider 400 verbinden. Zäher oder erliegender Verkehr wird in die Routenberechnung aktuell berücksichtigt, wenn eine Ausweichroute zur Verfügung steht.

TomTom Rider 400 mit robuster RAM-Halterung

Was wäre ein Navi für Motorradfahrer ohne Wasserschutz, ist wie ein Navi ohne Kartenmaterial, nutzlos. Speziell für Motorradfahrer gebaute Navis sind gegen starken Fahrtwind und auch Regen geschützt. Dank einer robusten Halterung ist das Navi auch mit der Stromquelle des Motorrades nutzbar und schaltet sich an oder aus mit Betätigen der Zündung. Der Akku selbst hat auch ohne Stromzufuhr eine Leistung von rund 6 Stunden.

TomTom hat bei diesem Navigationsgerät auch eine Premium-Version mit einem Diebstahlschutz, einer Halterung für das Auto und einer Schutztasche im Angebot. Das Basis-Navi ist mit Kartenmaterial für 45 Länder Europas, Free Lifetime Map (immer mit der aktuellen Karte unterwegs sein), Lifetime TomTom Traffic ( TomTom Traffic und Radarkameras per Bluetooth über Ihr Smartphone empfangen. Ihr Smartphone muss kompatibel sein und über einen Datenzugang verfügen.) uvm. ausgestattet. Es reicht nicht aus, nur das Smartphone über Bluetooth mit dem Navi zu verbinden, sondern man muß einerseits im Navi die Mydrive-Login-Daten (Mailadresse und Kennwort) eingeben und andererseits im Smartphone explizit die Internet-Verbindung über Bluetooth für das Handy freigeben.

Wechsel zwischen Quer- und Hochformat mit dem TomTom Rider 400

Was ist hinter der nächsten Biegung? Eine 90 Grad Drehung vom TomTom Rider 400 bringt Aufschluss, welche Kurven sich hinter der nächsten Biegung befinden, denn dieses Navi ist im Hoch- und Querformat mit Motorrad-Handschuhen bedienbar. Die Lesbarkeit ist auch bei Sonnenstrahlung gut gelungen. Durch die Kopplung mit dem Headset im Helm sind außer Echtzeitinformationen auch eingehende Anrufe entgegen genommen werden. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich während der Fahrt zu telefonieren.

Komplexe Strecken mit dem TomTom Rider 400 gut erfassen

Die Zieleingabe über das TomTom Rider 400 erfolgt nicht wie üblich über das starre Muster Land, Stadt, Straße, stattdessen wird das Ziel nach Belieben eingetippt. Mit den vorhandenen POIs im TomTom können weitere interessante Ziele mit dem verbundenen Smartphone geladen werden. Eine gute Übersicht auf dem Display, denn TomTom beschränkt sich auf das Wesentliche und am rechten Rand stehen weitere Informationen (Tankstellen oder Parkmöglichkeiten) zur Verfügung.

Motorradfahrer können auch "spannende Touren" planen. Zuerst einen Zielort auswählen, es reicht ein tippen auf der Karte im Display. Zwischenstopps bei längeren Strecken lassen sich zusätzlich einbauen. Mit den nachfolgenden Optionen wird es interessant, wie kurvig es werden soll. TomTom hat Dank seines LKW-Flottenmanagement den Vorteil, Dinge zu nutzen, was für LKW Fahrer an großen Steigungen, Kurven oder Gefällen zum Ärgernis werden könnte, für Motorradfahrer zu Nutze zu machen. Es lässt sich über die Option dabei der Steigungsgrad festlegen.

Tourenplanung am PC mit dem TomTom Rider 400

Mittlerweile wurden einige Mängel durch ein Softwareupdate behoben: so können jetzt z.B. Routen direkt vom PC auf das Navi geladen werden, ohne den lästigen Umweg über eine fummelige Micro-SD-Karte nehmen zu müssen.

TomTom stellt ein Programm namens TyrePro bereit, womit mit dem Rider 400 Touren zuvor am PC zusammengestellt und mit Hilfe vom GPX-Datei auf das Navi zu laden. So etwas war meist aus der Fahrrad-Navigation bekannt. Durch das Update 15.3 ist ein Hochladen ohne zusätzliche SD Karte über den PC auf das TomTom Rider 400 möglich.

Fazit: Das TomTom Rider 400 ist ein solides, überarbeitetes und zuverlässiges Motorrad-Navigationsgerät mit durchdachtem Konzept und allerlei nützlichen Extras. Dank Echtzeitdaten findet es die schnellsten Routen, doch genauso nützlich ist die Funktion zur Kurvenreichen Strecke und die Teilung seiner Reise mit anderen Motorradfahrern.