Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Newsletter
Die aktuellen Navi Tests über Navigationsgeräte
Newsletter abonnieren

Navi-Test Partner

Navigon 8310 Navi-Test 2009

Schon bei der ersten Berührung ist klar Das Navigon 8310 will kein herkömmliches Navigon sein. Schwer wie ein Stein liegt das Gehäuse aus gebürsteten Edelstahl in der Hand- 265 Gramm ohne Halterung sind eine Ansage.

Navigon 8310 der Ausstattungsbolide

Da versteht es sich von selbst, dass sich die von den anderen Navigons bekannten Funktionen in dem 8310 wiederfinden. Die intelligente Routenführung "My Routes" berücksichtigt bei der Routenberechnung die Fahrgewohnheiten, den Fahrstil und die Tageszeiten. Das klappte im Navi-Test tadellos.

Ebenfalls praktisch ist die "Clever Parking"-Funktion, mit der sich freie Parkplätze, Öffnungszeiten und sogar die Preise von Parkhäusern am Zielort auswählen lassen. Wirklich clever.

Bei der Zieleingabe erweist sich die Sprachsteuerung als hilfreich. Mit ihr kann man die Stadt, die Straße und die Hausnummer einfach per Sprachbefehl diktieren. Das Ganze funktioniert nach einer kurzen Eingewöhnungsphase erfreulich gut.

Einziges Manko der Spracherkennung ist das fehlende Feedback bei der Zieleingabe. Nacheinander fordert einen das Navigon 8310 dazu auf, Ort, Straße und Hausnummer aufzusagen. Die Ergebnisse präsentiert es jedoch erst am Schluss. Da es hin und wieder zu Missverständnissen bei der Eingabe kommt, muss man diese eventuell einzeln korrigieren. Das komfortable Ausstattungspaket wird abgerundet von einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung, einem MP3-Player und einem FM-Transmitter.

Die Karte ist dank der dreidimensionalen Darstellung von Landschaft, markanten Landschaftspunkten oder Sehenswürdigkeiten und Gebäuden ein echter Augenschmaus.

Klare Bedienung

Sämtliche Reiseinformationen wie TMC-Status, Distanz zum Ziel und die dynamischen Abbiegepfeile werden im unteren Drittel des Bildschirms angezeigt. So erfasst man alles auf einen Blick. Wer sich auf fremden Gelände bewegt, wird vor gefährlichen Streckenabschnitten wie beispielsweise scharfen Kurven gewarnt. Lediglich die Nachtansicht lässt noch Spielraum für Verbesserungen, hier ließe sich mit kontrastreichen Farben die Navigation bei Dunkelheit etwas erleichtern.

Abgerundet wird der Funktionsumfang des Navigon 8310 durch TMCPro, einen MP3-Player und ein digitales Fotoalbum. Das Gehäuse des 4,8 Zoll großen Displays besteht aus gebürstetem Edelstahl. Sollten Sie nun überlegen, ob Sie entweder ihr 8210 mit einem Upgrade auf den neuesten Stand der Navigon-Technik bringen oder das 8310 kaufen sollen, können Sie sich auf dieser Microsite von Navigon die Funktionsweise der neuen Navigationsfunktionen vorführen lassen. Die Microsite wurde zwar für das Modell 7310 konzipiert, das jedoch ebenfalls alle neuen Features enthält.

Trotz der tollen Optik schaut man nicht allzu oft aufs Display, denn die Sprachansagen sind präzise und zeitlich perfekt, so dass man sich rein akustisch führen lassen kann. Das zahlt sich besonders dann aus, wenn mehrere Straßen dicht vor dem nächsten Abbiegepunkt liegen. Missverständnisse bleiben so sprichwörtlich auf der Strecke. Trotz dieser Top-Leistung reicht es für das Navigon 8310 nicht ganz auf den ersten Platz der Bestenliste.

FAZIT: GAR NICHT TEUER

Das Navigon 8310 ist ein sehr bemerkenswertes Navi. Der wunderbar große Bildschirm ist gut ablesbar, die großzügigen Eingabetasten erleichtern die Bedienung und die vom Navi berechneten optimalen Routen waren in unseren Tests immer absolut brauchbar. Dass das Abo mit aktuellem Kartenmaterial für zwei Jahre im Preis enthalten ist, kann ebenfalls gefallen. Landmarks sind im Kartenmaterial leider nur überraschend wenige integriert. City View 3D ist ein fast überflüssiges Feature. Panorama View 3D ist natürlich auch nur ein Gimmick, das keiner braucht, das aber sehr gut aussieht. Sehr gut gefallen haben uns die Sprachsteuerung und insgesamt die visuelle Zielführung, letztere tendiert in dicht besiedelten Gebieten aber gefährlich nah zu einem unübersichtlichen Brei aus Straßen und Sonderzielen. Also: Viele brauchbare Einzelfunktionen, aber die Hardware wird davon leider überfordert. Manchmal braucht das Gerät nach einer Eingabe viel zu lange für die Verarbeitung, und wir fragten uns manchmal, ob es abgestürzt ist. Das nervt anfangs ungemein und kostet das Navigon 8310 leider eine halbe Note. Wenn man sich damit abgefunden hat, möchte man die Features des 8310 nicht mehr missen.