Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Navigon 42 Premium Navitest

Das Navigon 42 Premium ist das Aushängeschild der neuen 42er Serie von Navigon.

Navigon 42 Premium Navitest: Display, Ausstattung.....

Im Navigationsgerät selbst werden sie Kartenmaterial von 44 europäischen Ländern vorfinden.

Die Verarbeitung vom Navigon 42 Premium ist top. Mit einem 4,3 Zoll großen Display erhalten sie gestochen scharfe Anzeigen. Nach etwas zähen 45 Sekunden ist das Navigon 42 Premium einsatzbereit. Das Hauptmenü ist symbolisch in vier Untermenüs aufgeteilt (Telefon, Navigation, Karte und Einstellungen).

Die neue Benutzeroberfläche Navigon Flow ermöglicht dem Nutzer, mit einem Fingerwisch wie in einem Buch zwischen den Menüs zu blttern. Die Menüführung ist gut durchdacht um wirklich alle Funktionen nutzen zu können, sollte man sich dennoch Zeit nehmen, um sich mit dem Navigationsgerät vertraut zu machen.

Mit dem Navigon Service "Fresh Maps" erhlt das Navigon 42 Premium zwei Jahre lang neues Kartenmaterial. Allerdings kostet dieser Service 99 Euro für zwei Jahre macht auch hier 49 Euro Folgekosten im Jahr!

Navigon 42 Premium Navitest: Bedienung, Ansagen.....

Die Eingabe des Ziels im Navigon 42 Premium geht dank kapazitiven Touchscreen und großer Tastatur ebenso schnell wie die Routenberechnung und der Empfang des GPS-Signals. Die komplette Navigation kann auch per Sprachansage gesteuert werden.

Städte- und Straßennamen versteht das Navigon 42 Premium aber oft erst beim dritten Anlauf oder gar nicht. Hier muss vom Hersteller nachgebessert werden!

Zu der vom Navi empfohlenen Strecke "MyRoute" stellt es zwei Alternativrouten zur Wahl und nennt von jeder die Streckenlänge und Ankunftszeit. Die Navigation funktioniert einwandfrei. Da könnte sich so mancher Autohersteller ein Beispiel nehmen.

Die Umgebung wird realitätsnah abgebildet, sogar Berge und Täler werden in 3-D dargestellt. Der GPS-Empfänger ist zielgenau, die Grafik läuft absolut parallel zum Straßenverlauf. Alle Ansagen sind klar und präzise formuliert, sogar Straßennamen werden gesprochen. Der aktive Fahrspurassistent zeigt sehr frühzeitig, auf welcher Spur man sich einordnen soll. Auf Wunsch erkennt das Navigon 42 Premium mit Hilfe akustischer und optischer Warnsignale Geschwindigkeitsüberschreitungen und informiert den Fahrer. Die Funktion Navteq Traffic ermöglicht noch präzisere Stauwarnungen als das übliche TMC, da es Echtzeitverkehrsinformationen liefert, welche sogar gesprochen werden.

Navigon 42 Premium Navitest: Zubehör

Ein absolutes muss ist die eingebaute Bluetooth- Freisprecheinrichtung, sie funktioniert besser als bei anderen Geräten. Sie bietet die Möglichkeit, zwei Mobiltelefone zu koppeln und Telefonnummern zu speichern, die direkt über das Navigon 42 Premium angerufen werden können. Auch bei höheren Geschwindigkeiten verstehen sich beide Gesprächspartner gut.

Fazit zum Navigon 42 Premium: Das Navigon 42 Premium ist ein absoluter Alleskönner unter den mobilen Navigationsgeräten, der das beste Preis- Leistungs-Verhältnis bietet. Es bringt eine Routenführung, Stauumfahrung und Features wie die Freisprecheinrichtung mit, diese konnten im Navitest überzeugen.