Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Navigon 42 Easy Navi Test

Das Navigon 42 Easy Navigationssystem ist im Preis gesehen in der Klasse der Einsteiger- Navis zu finden.

Navigon Easy Test: Display, Kartenmaterial

Navigon 42 Serie bietet einen 10,9 Zentimeter großes Display im 16:9 Breitbildformat. Das Display ist nicht ganz so präzise zu steuern wie ein Smartphone. Für einen guten Satellitenempfang ist beim Navigon 42 Easy Navigationsgerät das schnelle Sirf-5 System installiert. Ein Navigon 42 Easy mit einer einfachen, intuitive Bedienung, einem sehr attraktiven Preis und schneller Routenberechnung inklusiver mehrerer Alternativrouten sowie klarer Anzeigen und Ansagen zeigten sich positiv im Navi Test. In dieser hochglänzenden Oberfläche ist ein Routenplaner eingebaut, der mit insgesamt 20 Ländern Europas durch Länder wie Spanien, Italien und Frankreich führt. Navigon 42 Easy Navi Test

Beliebte Reiseländer wie Kroatien sind nicht dabei, dafür kann das Navigon 42 Easy Navigationsgerät aber Slowenien.

Mit seinem Speicher von 2 GB Flash und einem Arbeitsspeicher von 128 MB gehört dieses mobile Navi sicherlich nicht zu den schnellsten, dafür wurde die Software aber neu optimiert.

Die Bedienoberfläche heißt jetzt “Navigon Flow” und hat den Vorteil, dass man alle wichtigen Funktionen mit der Wischersteuerung des iPhones erreichen kann. So kann man die Menüpunkte hin- und herwischen, was besonders bei blitzschnellen Funktionswechseln während dem Stop-and-Go Verkehr nützlich ist.

Navigon 42 Easy Navitest: Ausstattung

Mit den Vorteilen des Navigonsystems ausgestattet, bietet das Navigon 42 Easy so manche nützliche Ausstattung: Dazu gehört die Reality View Technik, die neben der inzwischen bekannten fotorealistischen Anzeige von Autobahnabfahrten auch Schilder wie in Echt zeigt, dazu passt sich der Fahrspurassistent der aktuellen Position des Fahrers an und führt ihn auf die richtige Spur. Es reagierte bei Abweichungen von der Route, zum Beispiel bei einer Baustellenumfahrung.

In die Einfahrt zum Tunnel schaltete es automatisch auf Nachtmodus um und rechnete fleißig weiter. Nicht ganz so viel Komfort gibt es beim Verkehrswarndienst: Hier setzt das Navigon 42 Easy Gerät nur auf TMC und ist damit so gut oder so schlecht wie die Stauwarnung im Autoradio.

Immerhin wird dazu noch eine Ausweichroute vorgeschlagen und kann per Klick kurz angeschaut werden. Im Navi Test hat sich das Navigon 42 Easy nicht aufgehängt und wählte schlüssige Routen aus. Die Sprachansage (Text to Speech) der Straßen, in die man einbiegen und die Hinweise bei Autobahnauffahrten in welche Richtung man fahren soll, sind sehr angenehm, genauso wie der Spurassistent ab Navigon 42 Plus. Die Routen, die akustische sowie grafische Wegführung sind wie gewohnt Spitzenklasse. Die Anweisungen sind so gut und präzise formuliert, dass man weit weniger als bei Garmin auf den Monitor schaut.

Navigon 42 Serie Test: Zusätzliche Funktionen

Das Navi analysiert den Fahrstil und schlägt dem sportlichen Fahrer eine Route vor, auf der man eher Gas geben kann. Dem normalen Fahrer wird die bequemste Strecke vorgeschlagen. Zuverlässig warnt das Navigon 42 Easy Navigationssystem vor insgesamt 25000 festinstallierten Radarfallen in einigen Ländern Europas.

Was aber fehlt, sind bequeme Komfortfunktionen wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung oder Online-Dienste. Immerhin sorgt das Navigon 42 Easy dafür, dass man auch ohne Auto sicher durch die Stadt findet.

Das Zubehör zum Navigon 42 Easy ist Navigonspezifisch wie gewohnt exzellent. Die Saugnapfhalterung, der dazugehörige Arm und die Verbindungsscheibe sind sehr stabil. Das Navi lässt sich sehr gut in die wesentliche Richtungen passend verstellen.

Fazit zum Navigon 42 Serie: Das Navigon 42 Easy kann nur eine Lanze brechen. Die Navigation, Handhabung sowie Serviceleistungen wie Navteq Traffic, Kartenupdates und Radaraktualisierungen stehen im vollen Einklang mit dem Preis. Das Navigon 42 Plus und 42 Premium unterscheiden sich voneinander nur von einigen zusätzlichen Funktionen.

Navigon Easy 42 Navigation Plus 42 Navigon Premium 42

4,3 Zoll- Display
Einsteiger- Navi

4,3 Zoll- Display
zusätzlich mit Text-to-Speech und TMC Sprachansage

4,3 Zoll- Display
44 Länder Europas
Text-to-Speech und TMC Sprachansage
Panorama View
Bluetooth Freisprecheinrichtung

User Meinung die ein Navigon 42 Plus gekauft haben

übersichtlich

ich suchte ein Navigationsgerät, das einfach zu bedienen ist und dazu nicht zu viel kosten sollte. Beide Kriterien erfüllt das Navigon zu 100%, denn die Eingabe ist sehr leicht und das GPS System ist sehr gut, wobei auch die überechnung des Ziels sehr flott geht. Der Fahrspurassistent zeigt die Ausfahrten extrem gut an und bisher habe ich mich kein einziges Mal verfahren.

Auch die Ansage wenn man mal in eine Straße einbiegen muss kommt früh genug und ist gut verständlich. Insgesamt ist das Gerät sehr zuverlässig und hat einen sehr niedrigen Preis. Top.

Kühnste Träume übertroffen

Das Navi funktioniert besser als ich es selbst in meinen kühnsten Träumen erwartet habe. Es ist extrem schnell, das heißt es führt schnell hoch und auch die Position wird schnell erkannt. Gibt man einen Ziel ein wird ebenso schnell die richtig Route berechnet. Voraussetzung ist natürlich eine stabile Verbindung zu einem Satelliten, mitten in der Pampa dauert es mitunter auch mal ein paar Momente, aber es ist mir bis jetzt noch nie besonders negativ aufgefallen.

Ein Zeil einzugeben geht super einfach. Auf dem Bildschirm werden alle wichtigen Sachen sehr übersichtlich und gut lesbar präsentiert. Man sollte allerdings darauf achten, das Display genau auf sich auszurichten, denn von der Seite ist es schwer lesbar. Aber wenn man es an der Frontscheibe befestigt ist es überhaupt kein Problem.

Bin sehr zufrieden, gerade da es ja nicht einmal das teuerste Navi ist.