Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Motorrad Navi Test 2013

Vielen Motorradfahrern ist wohl das Ziel der Route meist egal. Kurvenreich sollte es hauptsächlich sein. Die Motorrad-Naivgationsgeräte sind genauso speziell, wie das für Fahrradfahrer und Wanderer. Einen direkten aktuellen Navi Test 2013 wird es daher nicht geben. Warum auch, denn die meisten mobilen Navigationsgeräte verfügen auch in der Motorrad-Navigation 2013 über ein kostenloses und noch dazu lebenslanges Kartenmaterial. Unterm Strich bleibt zumindest der Navi Test überschaubar von bereits bekannten Herstellern wie Garmin und TomTom.

Doch ganz so abwegig ist auch ein Test dieser doch schon bekannten Navigationsgeräte nun doch nicht. In den letzten Jahren hat sich auch in der Motorrad-Navigation einiges getan. Vor allem bekannte Hersteller wie Garmin und TomTom machen sich den Platz streitig. Garmin brachte vor gut einem Jahr das zumo 340 LM heraus im komplett neuen Gehäusedesign, mit einem Display von 4,3 Zoll. Ansonsten hat man sich auf Bewährtes verlassen. Garmin Nutzer haben auch mit zumo 340 LM keine Probleme in deren Bedienung. Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor war das Kartenupdate, was im Schnitt pro Update 50 Euro und mehr kostete. Motorradfahrer die gern durch Mitteleuropa fahren möchten, sind mit dem Garmin zumo 340LM gut bedient.

Der Konkurrent TomTom dagegen kommt mit einem Motorradnavi TomTom Rider daher. Jetzt werden viele sagen, das gibt es doch schon sehr lange. Das stimmt auch im Prinzip. Nur das man in das 2013er Navi nun auch das große Display mit 4,3 Zoll großer Diagonale eingebaut hat (Vorgänger Urban Rider hatte 3,5 Zoll Touchscreen Display). TomTom hält im Punkt Menü, Symbole und Navigationsansicht am bewährten Aufbau fest. TomTom Besitzer findet sich auch hier sehr schnell zurecht. Viele Navi-Hersteller haben aufgrund des Preisdrucks reagiert, auch TomTom als Navi-Primus stattet seinen Rider mit einem kostenlosen und lebenslangen Kartenupdate aus. Die Kartenabdeckung von Mitteleuropa hat einen Mehrwert durch die Zugabe der Hauptverkehrsstraßen vor allem in Osteuropa.

Das Zumo 660 von Garmin misst mit seinem auffälligen Widescreen Display genauso das Zumo 340 und das TomTom Rider 4,3 Zoll in der Diagonale. Bei den Halterungen vertrauen alle Garmin Navigationsgeräte wie auch das TomTom Rider auf dei extrem fest verschraubbare gleichzeitig aber leichtgängige RAM Mount Kugelkopfhalterung, die zudem mit selbstsicherden Muttern und federnden Unterlegscheiben umfassend gegen das Losrütteln während der Motorradfahrt geschützt wird.

Und auch bei der Navigation überzeugen TomTom und die Garmin Navigationsgeräte durch präzisere Reaktionen und eine besser erfassbare Darstelllung während der Fahrt mit seinem Motorrad.

Motorrad Navi Test 2013