Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Partner

Garmin Motorrad Navitest

Die beiden neuen Garmin zümos haben alles, was ein gutes Motorrad Navi haben muss: Eine vollständige Wasserdichtheit, eine stabile Navi-Halterung, die eine Bedienung mit Handschuhen zulässt und eine Routenplanung bequem am PC ist mit von der Partie. Sprachansagen über Headset dabei muss der Motorradfahrer etwas tiefer in Tasche greifen oder auf eine kabelgebundene Lösung zurückgreifen.

Rütteltest mit Garmin Zumo bestanden

Im Motorrad Navi-Test war das Display der Garmins stets gut ablesbar, und auch die Halterung hielt der Belastung stand.

Doch die Hardware ist nur die halbe Miete. Die Navigationssoftware muss für eine allgemein gute Bedienung, eine sinnvolle Routenberechnung, eine übersichtliche Darstellung und für akkurate Sprachansagen sorgen. Die Zieleingabe gestaltet sich dank der auf fünf Screens verteilten Buchstaben sehr gut, wenn auch etwas langsamer als gewohnt. Durch die Option klickt man sich einmal mithilfe der Bedienungsanleitung und hat dann alles eingerichtet. Wenig intuitiv und etwas zäh das Einfügen von Zwischenzielen wie Tankstellen. Das Zumo 660 lässt sich insgesamt besser bedienen und ablesen als das Garmin Zumo 220, weil es einen größeren Bildschirm besitzt.

Ziele lassen sich über Fotos mit Geotags wählen. Routen berechnen beide Garmins schnell und sinnvoll. Sie erstellen sogar vier Optionen gleichzeitig: schnellste, kürzeste, Luftlinie und "ohne" Autobahn. Es gibt einen Fahrspurassistenten für die Stadt und einen detaillierten für die Autobahn.

Warnung vor Benzinnotstand

Für Motorrad Trips praktisch: Die Warnfunktion für einen leeren Tank, die Streckenaufzeichnungsfunktion und eine eigene Anzeige mit Kompass, Angaben über Geschwindigkeit, Strecke und gefahrene Zeit. Für das Bonbon an Komfort sorgt die Bluetooth-Funktion. Beim Garmin Zumo 660 funktionieren Telefon inklusive Telefonbuch und Sprachwahl über das Navi und Sprachansagen über kabellose Headset prima. Das Garmin Zumo 220 dient nicht als Freisprechanlage, empfängt aber die Sprachansagen drahtlos. Die Verständlichkeit hängt von der Qualität des Headsets ab.

Ein paar Schattenseiten gibt es bei den Sprachansagen und bei der Darstellung. Die Text-to-Speech ansagen kommen zwar schön rechtzeitig, aber unfreundlich und manchmal missverständlich. Karten sehen kontrastreich aus, aber etwas klobig. Um "Salat aus Straßen auf dem Display zu vermeiden, sollte man die Details auf "niedrig" stellen.

Fazit: Diese beiden mobilen Navis sind für Motorradfahrer gut geeignet.

Motorrad Navi-Test

Garmin Motorrad Navi

TomTom Rider

TomTom One Rider II

Garmin Zumo 500 Deluxe

Garmin Zumo 400

Garmin Zumo 550

Andere Motorrad Navis