Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Newsletter
Die aktuellen Navi Tests über Navigationsgeräte
Newsletter abonnieren

Navigationsgerät Garmin nüvi 3597 LMT der Premiumklasse

Das neue Navi Garmin nüvi 3597 LMT ist schöner, größer und komfortabler. Dieses mobile Navigationsgerät liefert überzeugende Argumente für den Kauf eines eventuell neuen mobilen Lotsen. Das Garmin nüvi 3597 LMT ist sehr hochwertig verarbeitet und chic. Durch die sehr flache Bauweise läßt es sich problemlos verstauen. Die Magnethalterung erlaubt eine kinderleichte Anbringung und hält bombenfest. Die starken Magnete können aber auch problematisch sein.

Die Stromzufuhr wird direkt an der Halterung befestigt; leider ist das Kabel aber sehr dick und wirkt etwas steif. Darüber hinaus wird an diesem Kabel noch ein zweites Kabel mit Saugnäpfen an der Windschutzscheibe befestigt.

Die schwarze Glasfront überzeugt schon in seiner Optik mit einem 5 Zoll Display und seiner eleganten geschwungenen Aluminiumrückseite. Der Einschaltknopf vom Garmin nüvi 3597 LMT befindet sich wie der Lautsprecher auf der Rückseite des Navigationsgeräts. Von der Magnethalterung abgenommen ist das Garmin nüvi 3597 nur wenige Millimeter stark. An der Halterung finden Sie in der Knubbel einen weiteren Lautsprecher.

Nach dem Einschalten findet das Navi blitzschnell ausreichend viele Satelliten und kann mit der Navigation beginnen. Garmin hat im Punkt Software größere Umbauarbeiten vorgenommen. Dabei hatten die Entwickler von Navigon ihre Finger im Spiel. Besonders bemerkbar ist dies am "Navigon" typischen Kartenstil. Nachahmung finden sie in der orangegrauen Farbgebung am deutlichsten, aber auch der aktive Fahrspurassistent wurde von Navigon mit übernommen.

Garmin kombinierte dieses mit seiner Kreuzungsansicht "Photo Real", wobei das nüvi 3597 LMT je nach Situation selbst entscheidet, welche Darstellungsform sinnvoll ist. Die photoReal-ansicht stellt Kreuzungen und Anschlussstellen auf der Route fotorealistisch dar, einschließlich Straßenschildern und der Landschaft in der Umgebung. Pfeile in leuchtenden Farben kennzeichnen die richtige Fahrspur für die nächste Abbiegung. Meistern Sie die Abfahrt somit stressfrei. Die BirdsEye-Kreuzungsansicht ermöglicht eine detaillierte Ansicht von Anschlussstellen aus der Vogelperspektive.


Routenführung mittels markanter Punkte

Sind die Zieldaten aber einmal über die mit einer Vorschlagsfunktion ausgerüstete Bildschirmtastatur in das Garmin eingegeben, besteht die Möglichkeit, entweder sofort mit der jeweils vom Navigationsgerät als optimal erkannten Strecke loszulegen oder zunächst manuell aus bis zu drei Routen inklusive Zeit- und Entfernungsangaben auszuwählen. Nettes Detail: Führt die Route durch eine Umweltzone, wird vorab darauf hinwiesen und auf Wunsch soweit möglich eine Alternativroute erstellt. Wer seine Route vorab planen will, findet zudem unter "Apps" einen Routenplaner. Soll dabei während der Fahrt noch ein weiteres Ziel angesteuert werden, ist dies ebenso möglich, wie die nachträgliche Änderung der Reihenfolge einzelner Stationen. Diese lässt sich zudem automatisch optimieren, wobei die gewählten Ziele möglichst sinnvoll sortiert werden.

Die Berechnung einer Route dauert meist nur wenige Sekunden; die GPS-Verbindung wurde im Navi Test 2013 in der Regel ebenfalls zügig hergestellt. Rollt der Wagen schließlich, leitet das Garmin nüvi 3597 LMT sowohl mit optischen Hilfestellungen wie realen Schildergrafiken als auch detaillierten Sprachansagen souverän durch den Verkehr. Zur besseren Orientierung werden dabei neben Straßennamen auch markante Punkte wie Tankstellen, Ampeln oder sogar Gebäude einbezogen.

Auf Zuruf aktiviert, kommt in diesem mobilen Navigationsgerät die Sprachsteuerung zum Einsatz. Es erlaubt ein Bedienen ohne Touchsreen-Steuerung. Das Garmin nüvi 3597 LMT versteht den deutlichen USER!! Die Sprachbefehle werden meistens eindeutig erkannt; Adressen können komplett angegeben werden.

Garmin nüvi 3597 LMT ist nicht magersüchtig

Lassen Sie sich nicht vom schmalen Äußeren täuschen. Garmin hat alles in das nüvi 3597 LMT gepackt was notwendig ist. Neben den kostenlosen Kartenupdate (4 Updates pro Jahr ohne Zusatzkosten), lebenslanger Premium-Verkehrsfunklizenz erhalten Sie auch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Diese ist gegen eine Extragebühr als Smartphone-Link (Android und iPhone) für Live-Staumeldungen, Blitzerstandorte, Parkhausdaten oder Wetterinformationen nutzbar.


Live-Daten per Smartphone auf das Garmin nüvi 3597 LMT

Wird das Garmin nüvi 3597 LMT in Verbindung mit der für Android und iOS verfügbaren App "Smartphone Link" für den Empfang von Live-Daten gerüstet, sind zusätzliche Informationen zur Wetterlage abrufbar.

Um weitere Live-Dienste nutzen zu können, ist der Abschluss gebührenpflichtiger Abos notwendig. Werden die Live Dienste genutzt, empfiehlt sich generell ein Datentarif mit genügend Speicherkapazität, da monatlich doch schnell einige Megabyte zusammen kommen können. Schön wäre es, wenn künftig auch andere Systeme wie Windows Phone oder BlackBerry mit einer App bedacht würden. Ebenfalls zu begrüßen wäre eine größere Zahl kostenloser Zusatzdienste.

Die Kartendarstellung auf dem nüvi 3597 LMT ist gestochen scharf, in der Stadt warten 3-D Ansichten auf Sie und die lahme Sprachausgabe wurde gegen eine peppige Variante ausgetauscht. Die Staubehandlungen überzeugten im Navi Test, obwohl das Nüvi von Haus aus nur Navteq Traffic via TMC (früher TMC Pro) an Bord empfängt. Die Zukunft besagt, das Garmin auch einen Verkehrsfunkempfänger für den digitalen Empfang herausbringen wird.

Fazit zum Garmin nüvi 3597 LMT

Das Garmin nüvi 3597LMT ist mit kleinen Abstrichen ein überzeugendes Navigationsgerät für PKW`s, die nicht zuletzt Wert auf eine schöne Optik legen. Gefallen können zudem vor allem die neue Magnet-Halterung, das leuchtstarke Multitouch-Display sowie der erweiterte Fahrspurassistent. Auch das umfassende Verkehrswarnsystem mit Sprachansagen und Text-Hinweisen ist ebenso ein Plus, wie die Möglichkeit, Echtzeit-Daten für Radarfallen, Staumeldungen oder Parkplatzgebühren optional via Smartphone hinzuzubuchen.

Weniger gefallen hat im Navi Test 2013 zudem der weiterhin nicht einzeln abstellbare Quittungston, der fehlende Fußgängermodus und die äußerst knapp bemessene Akkulaufzeit. Wer diese Aspekte verschmerzen kann, ist mit dem Garmin nüvi 3597LMT gut unterwegs. Wenn es also nicht immer das neuste Navi-Modell sein muss, lässt sich hier dank des mittlerweile deutlich niedrigeren Preises bei vergleichbarer Leistung bares Geld sparen.