Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Partner

Qstarz BT-Q1300 nano Datenlogger

Mit dem BT-Q1300 verkauft Qstarz nach eigenen Worten den dünnsten, kleinsten und leichtesten GPS-Datenlogger der Welt. Hier ist man auch in Sachen Design einen neuen Weg gegangen. Das Gerät hat Form und Aussehen eines Schmuckstücks und provoziert ständig Fragen wie "Was ist denn das?", wenn man es mit Lederlasche und Ring am Schlüsselbund befestigt.

Dabei handelt es sich auch beim BT-Q1300 um einen ausgereiften GPS-Empfänger und Datenlogger.

Und sogar einen mit dem neuesten Stand der Technik. Zum Einsatz kommt ein MTK-Chipsatz mit einer Empfindlichkeit von -165dBm und 66-Kanal-Empfang. Das Leichtgewicht bringt es auf gerade einmal 22 Gramm. Die Stromversorgung erfolgt über einen eingebauten Li-Ionen Akku, der in etwa einer Stunde voll geladen ist. Das reicht dann für eine Betriebszeit von bis zu 12 Stunden. Gesteuert wird das Gerät mit einer einzigen Taste. Aufgrund der sehr kleinen Ausführung ist die Bedienung aber etwas fummelig. Mehrere Leuchtsymbole geben Auskunft über den Akkustand, den GPS-Empfang, die Datenaufzeichnung und die Bluetooth-Verbindung. Mit dieser kann man das praktische Gerät auch gut als GPS-Empfänger für eine PC oder ein Smartphone benutzen. Bis zu 200000 Wegpunkte kann der BT-Q1300 aufzeichnen.

Qstarz legt dem BT-Q1300 die Software "Travel Recorder V4" bei, die umfangreichste Software unter den Datenloggern. Nach der Installation und dem Verbinden des Rechners mit dem GPS-Empfänger wird zunächst eine Liste mit allen auf dem Datenlogger vorhandenen Tracks angezeigt. Durch einfaches Anklicken eines Tracks wird dieser in einem Kartenfenster mit Google Maps angezeigt. Verzeichnisse mit aufgenommenen Fotos kann man einfach synchronisieren, wobei die Fotos zwei Mal in der Software angezeigt werden, einmal in der Vorschau und ein weiteres Mal an der Aufnahmeposition auf der Karte. Auf diese Weise können nicht nur Fotos, sondern auch Videos und Tonaufnahmen mit dem Track verknüpft werden. Sofern Sie einen Zugang zum Internetdienst "Flickr" haben, können Sie Ihre Fotos direkt aus der Software dorthin hochladen. Weiter kann man einen Track mit allen verbundenen Fotos in Google Earth betrachten oder als HTML-Datei ausgeben, um damit ein eigenes Internet-Angebot zu gestalten. Gut gefallen im Navi-Test war die Bearbeitung der Tracks in der Software. So kann man Tracks aufteilen und einzelne Wegpunkte verschieben oder löschen. Einen Track kann man neben der Kartendarstellung auch als Höhen- oder Geschwindigkeitsprofil anzeigen.

Auch die Einstellungen des BT-Q1300 nimmt man in der Software vor. Das Aufzeichnungsverhalten ändert man durch die Wahl eines der profile "Auto", "Radfahrer" oder "Wanderer". Daneben kann man aber auch genau einstellen, nach wieviel Sekunden, wieviel Metern oder überschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit die nächste Position in den Speicher geschrieben werden soll.

Man kann auch bestimmen, was passieren soll, wenn der Speicher voll ist. Entweder wird die Datenaufzeichnung beendet, oder die jeweils ältesten Daten werden überschrieben.

GPS Datenlogger Test
Holux M-241
Wintec WBT-201
Wintec WPL-1000
Qstarz BT-Q1300 nano