Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte
Navi-Test Newsletter
Die aktuellen Navi Tests über Navigationsgeräte
Newsletter abonnieren

Navi-Test Partner

Becker Traffic Assist Z205 Navi Test 2009

Das neue Becker Traffic Assist Z 205 zeigt, was Evolution im besten Sinne ist. Nach dem Wechsel von Navigon auf iGo-Software litt das zuvor hervorragende Routing zunächst etwas unter den ersten iGo-Versionen ging es schon mal auf "schnelle Route" durch eine 30er Zone. Das Arbeitstempo, insbesondere die Reaktion auf Eingaben, war jetzt sehr erfreulich, die Bedenksekunden der Navigonsoftware gab es nicht mehr, das Menü lief wie geschmiert.


Mit Navteq Traffic Patterns

Mit der neuen Navi Generation hat Becker die Traffic Patterns von Navteq integriert. Das sind ähnlich wie TomTom IQ-Routes historische Verkehrsdaten, die im Kartenmaterial hinterlegt sind. Das Navi weiß also, wann welche Straße typischerweise verstopft ist und wählt entsprechend auch mal eine andere Route. Allerdings funktioniert das bislang nur auf vielen Haupt- und Überlandstraßen sowie Autobahnen.

Cleveres Routing im Becker Traffic Z205

Die Probe aufs Exempel bestand das Becker Z205 dann auch sofort. Im Navi-Test gibt es nachmittags Strecken, die sind eine Tortour, weil dann die schnellste Strecke verstopft ist. Da die meisten Navis das nicht wissen, steht man dort regelmäßig im Stop and go Verkehr.


Anders mit dem Becker Traffic Assist Z205. Dieses fuhr zunächst einen auf den ersten Blick merkwürdigen Weg, der sich aber um diese Uhrzeit als unbedingt sinnvoll erwies, weil dort nicht viel los war.

Ein weiteres Highlight des Navis ist seine One-Shot-Sprachsteuerung, die sich Ort, Straße und Hausnummer an einem Stück diktieren lässt. Sie stammt aus dem Haus Harman/ Becker Automotive und ist auch in den Werkssystemen von BMW und Co. zu finden.

Im Becker Traffic funktioniert sie auch meist sehr gut, erreicht aber auch wegen des nicht ganz so guten Mikrofons nicht die Erkennungssicherheit der Werkssysteme, die mit mehreren perfekt ausgerichteten Mikrofonen arbeiten.

Dennoch ist sie sehr hilfreich, wenn man bereits losgefahren ist und dann erst das Ziel eingeben will, da das haarsträubende und verkehrsgefährdende Tippen während der Fahrt entfällt. Man muss sich wirklich nur um eine deutliche Aussprache und Pausen zwischen Ort, Straße und Hausnummer bemühen.

Ausstattung satt im Becker Traffic Z205

Wie es sich für ein echtes Top-Navi gehört, zieren abschaltbare 3-D-Gebäude die Landkarte die liebevoll und detailreich dargestellten Sehenswürdigkeiten sind dagegen immer zu sehen. Aber insgesamt ist das Display recht zu gekleistert mit Infos, die sich aber teilweises ausblenden lassen. 42 Länderkarten aus West- und Osteuropa, optimale Splitscreen-Darstellung, ein Spurassistent, eine mittelprächtige Bluetooth-Freisprechanlage sind ebenfalls im Navi vorhanden, genauso wie die TMC-Pro-Verkehrsinformation. Auch ein wenig Multimedia in Form von MP3-Player, Video- und Bildbetrachter ist dabei.


Helleres Display wäre schön

Mit seinem neuen Traffic Assist Z205 hat Becker gezeigt, wie man durch konsequente Weiterentwicklungen und kluge Modifizierung der Zulieferzone sowie Ergänzungen aus dem eigenen Know how ein Top-Navigationssystem zu einem akzeptablen Preis bauen kann. Lediglich ein helleres Display stünde noch auf der Wunschliste vieler, das könnte vor allem im Sommer enorm helfen.

Aber sonst: Hut ab ein gelungenes Becker Traffic Assist Z205.