Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Becker Ready 50 mit neuem Gewand im Navi Test

Das Becker Ready 50 im neuem Gewand ist eine Weiterentwicklung mit kleinen Schwächen. Becker veranschlagt 189 Euro für sein neues Ready 50. Ein Navi das auf Live- Dienste und andere Luxusfunktionen verzichtet und sich voll auf das Wesentliche konzentriert. Eine einfache Bedienung und zuverlässige Navigation.

Becker Ready 50 Navitest: Ausstattung, Display

Das Hauptmenü steht nach ca. 16 Sekunden zur Verfügung. Positiv bemerkbar ist das 5 Zoll große Display. Dieses bietet ausreichend Platz für großzügig dimensionierte Buttons und Bedienfelder. Über das Hauptmenü gelangt man entweder zur Zieleingabe oder mit einem Fingertipp in der Mitte direkt zur Karte.

Die Hardware macht insgesamt einen positiven Eindruck. Das Gehäuse ist robust und gefällt mit seiner schwarzgrauen Klavierlack- Optik. Einziges Manko ist der Stecker des Ladekabels. Dieser lässt sich nicht hundertprozentig in den USB Anschluss des Navis versenken. Die Ladefunktion wird hierdurch aber nicht beeinträchtigt.

Dabei setzt das Becker Ready 50 Eingaben ohne große Wartezeiten um. Auch bei seinen aktuellen Modellen bleibt Becker seinem roten "Zurück Knopf" treu. Sehr praktisch, denn so kommt man auch aus dem verzweigten Untermenü schnell wieder zum Wesentlichen.

 

Becker Ready 50 Navitest: Bedienung....

Die Kartenansicht hat Becker im Ready 50 ein wenig überarbeitet. So ist der Blickwinkel auf das Fahrzeug nicht mehr so steil wie früher und ermöglicht so eine bessere Voraussicht auf die Route. Gelungen ist die Tunnelansicht im Becker Ready 50. Die Röhre wird mit einem schön animierten Standbild inklusive verbleibender Länge angezeigt.

In bestimmten Situation wird dem User durch den sogenannten "Situation San weitergeholfen. So zeigt das Becker Ready 50 beim Verlassen der Autobahn Tankstellen in der Umgebung an oder auf Wunsch Umgebungsrouten.

Nach dem Durchfahren eines Tunnels suchte sich das Becker Ready 50 schnell wieder ein Signal. Mit exakten Sprachabsagen zum richtigen Zeitpunkt und Qualität konnte das Becker Ready 50 ebenfalls punkten. Der im Ladekabel integrierte TMC Empfänger tat sein übriges, allerdings nicht so präzise wie bei TomTom Navigationsgeräten.

Fazit: Das Becker Ready 50 ist der kleine Bruder vom Becker Active 50. Klein bedeutet bei Becker nicht das Gehäuse, denn bei beiden erhalten Sie ein 5-Zoll Display. Die Ausstattung ist der Punkt, Becker war beim Ready nicht so spendierfreudig. Auf Bluetooth, Sprachansage und Live-Dienst (Verkehrslage) muss der Käufer verzichten. Im Großen und ganzen ist das Becker Ready 50 ein angenehm zu bedienendes Navi mit einem übersichtlichen Menü und einer langen Akkulaufzeit. Wer doch einmal vergessen hat zu Tanken, mit Hilfe dem "Situation Scan" werden Tanken in der Nähe angezeigt. Mit seinen 3D Bildern ist das Ready 50 ein idealer Stadtführer. Wenn sie aber an einem Navi mit lebenslangen Kartenupdate interessiert sind, bietet Ihnen Becker das Ready 50 LMU an. Damit gehören teure Karten-Updates der Vergangenheit an. Einizg seine lange Positionierung mit fast 50 Sekunden lassen den User ein wenig zu lange auf den Einsatz warten.

User Meinung, die ein Becker Ready 50 gekauft haben

Mir kam es beim Kauf des Navigationsgeräts vor allem auf einen gut erkennbaren Bildschirm an, vor allem sollte er groß genug sein, dass ich auf einen Blick alles erkennen kann. Mein letztes Navi hatte einen wesentlich kleineren Bildschirm und außerdem eine unglückliche Darstellung, was dazu führte, das ich öfters am Straßenrand halten musste und gucken musste welche Straße er jetzt überhaupt meint.

Das wird beim Becker nicht nur durch das sehr großzügige Display verhindert, sondern auch durch die sehr kluge Darstellung bzw. den Zoomfaktor, der während der Fahrt automatisch angepasst wird.

Ebenso praktisch ist das Gerät auch bei der Berechnung der Route, was ziemlich simpel und schnell geht. Ein Satellitensignal wird schnell gefunden und schon kanns losgehen. Die Sprachansage ist sehr gelungen und klingt gut und generell hat man es hier mit einem sehr ausgefeilten Gerät zu tun.