Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Fahrrad-Navi A-Rival-Teasi One Test

Ein Preis von 160 Euro für ein Fahrrad-Navi von A-Rival, das kann sich wohl sehen lassen. Mit nur 120 Gramm bringt A-Rival sein erstes handliches Fahrrad-Navi (spritzwasserfest IPX5) auf dem Markt. Nachdem die Halterung am Fahrradlenker montiert, kann das A-Rival Teasi One an dessen Fahrradhalterung einfach angesteckt werden. Im Lieferumfang befinden sich je nach Lenkergröße zwei Adapter. Am Lenker befestigt lässt sich das A-Rival ein kompaktes Navi für Fahrradfahrer über das Touchscreen und gummierten Tasten, welche sich rechts befinden bedienen. Obwohl die Bedienung flüssig verläuft, ruckelt dafür die Karte bei der Zielsuche. A-Rival hat aber vorgesorgt und wie es die Autonavigation zum Teil nutzt, ist eine Zieleingabe über die Adresse, POI-Kategorien oder auch Koordinaten möglich.

A-Rival Teasi One mit Überraschungstouren inklusive im Gepäck

Das A-Rival berechnet im Tour-Modus Überraschungstouren, bei denen der Fahrradfahrer die Route nach Distanz, Zeit, Durschschnittstempo oder auch Kalorienverbrauch auswählen kann. Wird ein Route auf Kalorienverbrennung ausgesucht ist es nicht mit einer Tour auf Distanz ausgelgter Route zu vergleichen. Berechnet wird die Route vom A-Rival Teasi One auf Basis der eingegebenen Rahmenbedingungen.

Im Preis enthalten ist Kartenmaterial für 27 europäische Länder, die auf Open Street Map Basis arbeiten. Während ihres nächsten Urlaubs mit dem Fahrrad, kann das Navi mit solch einer Kartenvielfalt mitgenommen werden.

Die sportlichen Fahrradfahrer kommen mit dem A-Rival durch den "Tracker auf ihre Kosten, das sie die Daten für Ihre Route (mit Fahrdaten) aufzeichnen können, ohne aktiv zu navigieren. Vorbereitete Strecken lassen sich per GPX-Format aus dem Routenportalen bequem auf das A-Rival Teasi One kopieren und nachfahren.

A-Rival Teasi One: Gute Orientierung

Routenberechnungen mit dem Navi sind leider nicht immer ideal für jeden Fahrradfahrer, denn einige Strecken führen über Landstraßen. Rennradfahrer lieben dagegen solche Strecken, doch der Tourenradfahrer sollte sich dabei nicht immer auf sein Navigationsgerät verlassen.

Insgesamt zum A-Rival Teasi One: Im Großen und Ganzen ist jeder Fahrradfahrer bei größeren Radtouren mit dem A-Rival Teasi One gut ausgestattet. Viele Karten sind vorinstalliert, müssen aber anfangs komplett aktualisiert werden. Das Navi verschafft dem Radfahrer einen guten Überblick auf dem Display und eignet sich zur Routenberechnung, und das mit einem fair kalkulierten Preis.

Was Käufer zum A-Rival Teasi One sagen: (Auszug)

+ sehr gutes Fahrrad- und Wandernavi
+ stabile Fahrradhalterung
+ intuitive Bedienung
+ gutes, in der Helligkeit verstellbares und auch bei Sonnenlicht noch gut ablesbares TouchScreen
+ Recording-Funktion sowie Möglichkeit des Im- und Exports von Routen
+ Basis ist OpenStreetMap - also kostenlos!
+ Micro SD-Erweiterungsschacht für mögliche Erweiterungen vorhanden
+ schneller und guter Satellitenempfang
+ Kartendarstellung mit 2 frei wählbaren Parametern (z.B. aktuelle Geschwindigkeit, Zeit, Entfernung bis zum Abbiegen -
insgesamt 29 Parameter frei wählbar!
+ Ein- sowie ausblendbares Höhenprofil in der Kartendarstellung
+ integrierter Fahrrad-Computer mit zahlreichen Funktionen und insgesamt 5 wählbaren Darstellungen, 3 davon frei programierbar sowie Darstellung von 2 oder 4 Parametern auf dem TouchScreen
+ verschiedene Profile anglegbar (Rennrad, Cityrad, MTB, Fussgänger für unterschiedliche Personen)
+ gut erreichbare Telefon-Hotline mit kompetenter Auskunft

Alle Teasi Geräte (Teasi One, Teasi One², Teasi Pro) sind jetzt zu MagicMaps Rasterkarten kompatibel. Diese Funktion kommt auf alle Teasis im Rahmen des kostenlosen Software-Updates 3.3.4.